Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Halloween Turnier

flyer halloween 2019

Die Monster sind los – gruseliges Halloweenturnier in Waigolshausen

 

Skelette, Ungeheuer, untote Krankenschwestern – überall Monster. Im Freizeitzentrum waren am 30.Oktober 2019 in der Nacht zu Halloween die Bestien los. Die Volleyballer luden zu ihrem ersten Gruselturnier ein. Zehn Mannschaften waren der Einladung nach Waigolshausen gefolgt und hatten sich einzeln oder auch als Team-Choreo dem Anlass entsprechend gekleidet. Bereits im Vorfeld wurde der Vorraum im FZZ Waigolshausen von unseren Volleyballmädels monstermäßig gruselig geschmückt, mit Dekoration, die tagelang im Voraus gebastelt und kreiert wurden. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Abteilungsleiter Martin Bauer übernahm Manuel Ehni die Turnierleitung und führte mit seinen Ansagen durch den Abend. Gespielt wurde in der Halle auf zwei Feldern. Die Mannschaften wurden zu Beginn des Turniers in zwei Gruppen eingeteilt. Unter zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne startete das Turnier um viertel sieben pünktlich auf Feld eins mit dem Eröffnungsspiel „Regnitzhauer“, dass Team unseres Coaches Stephan Tobisch gegen die Heimmannschaft aus Waigolshausen. Man merkte dem Spiel an, dass der unerfahrenen Mannschaft aus Waigolshausen die Durchschlagskraft und das Stellungsspiel fehlte. Sie musste sich mit 41 zu 19 geschlagen geben. Trotzdem feierten die Fans aus der Gemeinde frenetisch jeden Punktgewinn der Waikings. Parallel wurde auf Feld zwei das Spiel der „Horrorpritscher“ gegen die „Bösen Hello Kitties“ ausgetragen. In der Nacht sind zwar alle Katzen grau, jedoch würde man diesen Katzen nicht gerne im Dunkeln begegnen wollen. Das Spiel gestaltete sich bis zum Schluss sehr eng und letztendlich mussten die Kitties mit einer Niederlage vom Platz gehen. Weiter ging es mit den Spielen in der Gruppe zwei, hier waren „Eddie’s Teddys am Werk gegen „Pritsch Perfect“. Die Teddys sahen zwar angsteinflößend aus in ihren Kostümen, konnten aber gegen die Mannschaft aus Erlangen nicht viel ausrichten, denn diese pritschten perfekt und holten sich mit einem 20 zu 47 Spiel die ersten Punkte fürs Tableau. Das erste Unentschieden des Abends ging an die „Killer Clowns from outaspace“ und das „Obereuerheimer Horrorteam“ die sich bis zum Schluss in einem sehenswerten Spiel nichts schenkten, auch nicht die Punkte. 

Ein munteres Treiben war an diesem Abend in der Halle geboten, wer nicht spielte oder als Schiedsgericht bei einem der Spiele eingeteilt war, wärmte sich in der Mitte der Halle auf oder knüpfte neue Kontakte und man fachsimpelte über Volleyball. Bereits um kurz nach sieben mussten die Waikings erneut aufs Feld, es stand das Derby gegen die Mannschaft „Salop gelopt“ mit Schwanfelder Beteiligung an. Mittlerweile an den Turniermodus gewöhnt konnten die Volleyballer aus Waigolshausen das Spiel enger gestalten, verloren letztendlich trotzdem mit 38 zu 29 auch das zweite Spiel des Abends. Parallel wurden die „bösen Hello Kitties“ gezähmt, sie verloren gegen die „Regnitzhauer“ mit 16 zu 37. Um halb acht startete mit dem SC Sennfeld auch die letzte Mannschaft in das Turnier gegen „Pritsch Perfect“. Auch sie konnten dem Gegner nicht die ersten Punkte entreißen und mussten sich mit 17 zu 42 geschlagen geben.

Bis halb elf duellierten sich die Teams in beiden Gruppen, um die Reihenfolge der Platzierungs- und Entscheidungsspiele auszumachen. In Gruppe eins setzten sich hierbei die Horrorpritscher ungeschlagen durch und qualifizierten verdientermaßen für die Endrunde. Die Regnitzhauer konnten in der Vorrunde die „bösen Hello Kitties“ im Zaum halten und zogen als zweite Mannschaft ins Halbfinale ein, gefolgt von den Volleyballern aus Schwanfeld, die mit einem Sieg mehr auf dem Konto vor der leider sieglosen Mannschaft aus Waigolshausen die Gruppenphase beendete.

Gruppe 1
Gruppe 2

Anschließend an die Gruppe eins, beendete auch Gruppe zwei ihre Vorrundenspiele. Ebenfalls konnte mit „Pritsch Perfect“ eine Mannschaft verlustpunktfrei in die Endrunde einziehen. Knapper ging es auf den Plätzen zwei und drei zu. Hier musste Aufgrund der gleichen Punkte die Differenz der erzielten Bälle entscheiden. Mit großem Abstand setze sich hier das Horrorteam aus Obereuerheim gegen die „Killer Clowns from outaspace" durch, gefolgt von der Mannschaft aus Sennfeld, die zum Abschluss der Vorrunde drei Punkte mehr auf ihrem Konto verbuchen konnten als Eddie uns seine Teddies.

Nahtlos an die Gruppenspiele ging es für die Mannschaften weiter, es standen die ersten Platzierungsspiele an. In einem guten Spiel setzten sich die Waikings verdientermaßen gegen Eddie’s Teddies durch und konnten den ersten Sieg des Abends feiern. Mit 25 zu 16 setze sich das Heimteam durch. Im ersten Halbfinale des Abends standen sich parallel dazu die Mannschaften „Pritsch Perfect und die „Regnitzhauer“ gegenüber. In einem guten Spiel konnte sich der Tabellenerste aus Gruppe zwei verdienstermaßen mit 25 zu 15 durchsetzen und stand somit als erster Finalist fest.

Doch auch die anderen Mannschaften hatten nicht viel Zeit zum Entspannen oder die gruseligen Köstlichkeiten, es gab passend zur Veranstaltung eine vegetarische Kürbissuppe oder Chili con carne für die „fleischfressenden Monster“ unter uns, zum Probieren. Weiter ging es mit dem Spiel um Platz sieben und dem zweiten Halbfinale, dies bestritten die „Horrorpritscher“ gegen das „Obereuerheimer Horrorteam“ in einem spannenden Halbfinale setzten sich die Pritscher mit 25 zu 18 durch, das Finale stand nun fest. Im Spiel um Platz sieben gewann die Mannschaft aus Sennfeld gegen „Salop gelopt“ mit 25 zu 15.

Bis zum großen Finale waren es jetzt nur noch zwei Spiele, das Platzierungsspiel um den fünften Rang und das Spiel um Platz drei, dass sogenannte „kleine Finale“. In diesem Spiel setzten sich die „Regnitzhauer“ klar mit 25 zu 15 gegen die Mannschaft aus Obereuerheim durch und konnte anschließend Platz drei bejubeln. Im Spiel um Platz fünf fuhren die „bösen Hello Kitties“ nochmal ihre Krallen aus und verwiesen die „Killer Clowns from outaspace“ verdientermaßen auf den sechsten Platz. Es ist Punkt zwölf Uhr, es ist Mitternacht, normalerweise sind um diese Zeit nur noch Werwölfe wach. Aber in der Halle brennt noch Licht und gespannt warten die zahlreichen Zuschauer und Mannschaften auf das große Finale zwischen den beiden Vorrundenersten, die sich bis ins Finale spielen konnten. Wer wird dieses Turnier ohne Niederlage beenden können? Vorweggenommen ist es die Mannschaft „Pritsch Perfect“ die den Pokal mit nach Erlangen nimmt. Sie setzte sich in einem großartigen Finale in zwei Sätzen mit 25 zu 22 und 25 zu 11 durch. Bevor der Pokal, es war einem dem Hulk nachempfundenes Monster, übergeben werden konnte wurde noch das beste Kostüm prämiert und die Preise für die Platzierungen der einzelnen Mannschaften überreicht. Unter lautem Jubelschrei streckte zum Ende des Abends „Pritsch Perfect“ die Trophäe in die Höhe.

Abschlusstabelle
Turniersieger "Pritch Perfect"

Gemeinsam ließen die Mannschaften den Abend bis in die frühen Morgenstunden ausklingen, bevor die vielen Helfer, denen an dieser Stelle ein ganz großer Dank für das erfolgreiche durchführen des Turniers gilt, nach Hause gehen durften. Für die Volleyballabteilung und auch für den TSV Waigolshausen war es eine gelungene Veranstaltung, die in den kommenden Jahren hoffentlich weitere Mannschaften nach Waigolshausen locken wird. Wir werden jedoch unser Training weiter intensivieren um beim nächsten Turnier mindestens Platz acht zu erreichen ?

 

by Manuel